Diamant-Metall Verbundwerkstoffe für Thermal Management: Ein Grenzflächenoptimierungsproblem

Seit den ersten Patenten im Bereich der Diamant-Metall-Verbundwerkstoffe in den späten 80er Jahren des 20. Jarhunderts hat die Forschung klar herausgearbeitet, dass die Qualität der Grenzfläche entscheidend zur Erzielung der gewünschten Eigenschaften beiträgt. Die Grenzflächenqualität kann durch Legieren aktiver Elemente zur Metallmatrix, oder durch Beschichtung oder chemische Modifizierung der Diamanten vor der Verbundwerkstoffherstellung erzielt werden. Jedoch fehlt mitunter eine klare Vorstellung, was denn eine gute Grenzflächenqulität sein könnte, und wie die Grenzfläche ausgestalltet sein muss um erstere zu erreichen. Der vorliegende Übersichtsvortrag soll einen Einblick geben, wo die Forschung in dieser Frage heute steht, welche Methoden zur Verfügung stehen und welche experimentellen und theoretischen Fortschritte in den letzten Jahren gemacht worden sind. Der Vortrag entwirft schliesslich eine Road-Map wie erfolgreiche Metall-Diamant Verbundwerkstoffe erzeugt werden können.


Presented at:
20. Symposium für Verbundwerkstoffe und Werkstoffverbunde, Wien, Austria, July 1-3, 2015
Year:
2015
Keywords:
Laboratories:




 Record created 2015-07-08, last modified 2018-09-13


Rate this document:

Rate this document:
1
2
3
 
(Not yet reviewed)